Brandwerende Beglazingen

Brandschutzverglasung

Das Sortiment der Scheuten Brandschutzverglasung besteht aus verschiedenen Produktgruppen wie ESG, speziell beschichtetes Glas, Verbundglas mit kühlendem Epoxidharz und Verbundglas mit verschiedenen Zwischenschichten aus intumeszierendem Silikat oder Gel.

Abhängig von spezifischen Brandschutzanforderungen und sonstigen Produktanforderungen wird eine maßgeschneiderte Lösung in Einfachverglasung oder in Isolide® Isolierglas angeboten.

Unendliche viele Kombinationsmöglichkeiten
Brandschutzverglasungen von Scheuten kennen ein breites Anwendungsgebiet und können mit verschiedenen sonnen- und wärmeregulierenden Beschichtungen, Schutz- und Sicherheitslaminate versehen werden. Außer diesen umfangreichen Anwendungsmöglichkeiten und Brandschutz sichert diese Brandschutzverglasung von Scheuten vielseitige architektonische Freiheiten.

Auch Bauvorschriften, wie Verletzungsprävention, werden gemäß der Klassifizierung nach DIN EN 12600 und NEN 3569 Glas im Bauwesen durch die meisten Brandschutzverglasungen von Scheuten gesichert. Die verschiedenen Scheuten-Brandschutzverglasungen besitzen eigene spezifische Feuerfestigkeiten und Klassifikationen. Basierend auf der europäischen Norm DIN EN 13501-2 gibt es für Brandschutzverglasungen drei Klassifikationen: E, EW und EI

Garantierte Sicherheit
Die Feuerbeständigkeit von Glas sollte immer mittels eines Prüfberichts von einem durch die EU ernannten unabhängigen Institut nachgewiesen werden. Der Test wird immer mit der gesamten Struktur, in der das Glas eingebaut ist, durchgeführt, also inklusive Rahmen und Verglasungsmaterialien. Der Prüfbericht ist aufgeführt nach welchen Kriterien (E, EW, oder EI) geprüft wurde und welche Feuerwiderstandsdauer erreicht wurde.

Natürlich tragen unsere Einfachglas und Isolide® Brandschutzverglasungen die CE-Kennzeichnung. Dieses Kennzeichnung belegt, dass das Produkt entsprechend der zuvor erwähnten europäischen Normen und Methoden getestet wurde.

Verglasungen, ohne Angabe der Feuerbeständigkeit gemäß DIN EN 13501-2 auf der dazugehörigen CE-Kennzeichnung, entsprechen nicht den einschlägigen Normen und sollten daher nicht als Brandschutzglas eingesetzt werden. Von dem Moment an, dass das Glases gemäß der europäischen Vorschriften (DIN EN 13501-2) geprüft und klassifiziert wurde, entspricht es auch der nationalen Vorschrift (DIN EN 6069).

Da Brandschutzverglasungen sehr strengen Vorschriften unterliegen, leiten wir Sie gerne an unsere Verkaufsmitarbeiter weiter. Diese können Sie eingehend über Brandschutzglas und dessen Verwendung beraten.

Weitere Informationen finden Sie in unsere Datenblätter.

Zusätzliche Informationen

Functionaliteit

Brandschutz